LESS-Projekt an der Rilke-Realschule

„Energiesparfüchse“

Die Rilke-Realschule beteiligt sich seit dem Frühjahr 2009 an dem Projekt LESS, d.h. Lukratives Energiesparen an Stuttgarter Schulen.

An der Durchführung des LESS – Projektes beteiligen sich aktiv der Hausmeister, Herr Kleesattel, zwei Lehrer sowie aus jeder Klasse zwei Schüler/ Schülerinnen, die„Energiesparfüchse“. Diese werden zu Beginn des Schuljahrs in jeder Klasse gewählt oder bestimmt. Sie bekommen einen Ausweis, auf dem in Frageform ihre Aufgaben vermerkt sind.

Diese sind im Einzelnen:

  • Werden im Winter die Fenster nur zum Stoßlüften geöffnet?
  • Werden die Lichter rechtzeitig gelöscht oder reicht es, wenn nur ein Lichtband brennt?
  • Sind nach dem Verlassen des Klassenzimmers die Lichter aus, die Fenster und die Türe zu?
  • Haben wir im Klassenzimmer die normale Raumtemperatur von 21°C?
  • Tropft der Wasserhahn?
  • Ist mir etwas aufgefallen, was man anders oder besser machen könnte?
  • Sind die Eingangstüren geschlossen?

Darüber hinaus sind sie aufgefordert, die Schulleitung oder den Hausmeister auf Mängel oder Defekte hinzuweisen, die Energieschlupflöcher sein könnten.

Am Ende des Schuljahrs bekommen sie ins Zeugnis ein Zertifikat, das ihre Tätigkeit als Energiesparfuchs dokumentiert.

Weiter haben wir in jedem Zimmer, in den Umkleideräumen der Turnhalle und den Toiletten einen Hinweis angebracht, der an das Löschen des Lichts beim Verlassen des Raumes erinnern soll und jeden Lichtschalter mit „Wand“ oder „Fenster“ als Hinweis, welches Lichtband damit aus und an geschaltet wird, versehen.

Außerdem hängt in jedem Klassenzimmer ein Thermometer zur Kontrolle der jeweiligen Raumtemperatur. Auf diese Weise können die Energiesparfüchse objektiv den Hausmeister auf überhitze Räume hinweisen.

Besonderes Augenmerk wird von allen auf das Stoßlüften gelegt. Dazu werden die Energiesparfüchse mit Faltblättern in einer extra einberufenen Sitzung geschult.

Mit dem Preisgeld, das wir in den letzten Schuljahren gewannen, schafften wir für alle Beteiligten T-Shirts mit dem Aufdruck „Energiesparfuchs“ an. Außerdem kauften wir uns ein Energierad auf dem man wie auf einem Hometrainer sitzt und beim Treten Strom erzeugt. Mit diesem kann man eine normale Glühbirne, eine Energiesparlampe, ein LED-Leuchtmittel, eine Wasserkocher oder eine Verstärkeranlage betreiben. Man spürt deutlich welchen Aufwand nötig ist die benötigte Energie mittels Muskelkraft zu erzeugen.

Im Schuljahr 2016/2017 gewannen wir auch noch einen  Sonderpreis für die Beteiligung der 9c am Earth Hour in Höhe von 500 Euro.

Preisverleihung am 1. Juni 2017 im Stuttgarter Rathaus – zu sehen: Bürgermeister Peter Pätzold mit Vertretern der Rilke-Realschule.

LESS am Tag der offenen Tür