Streitschlichtung

„Miteinander – nicht gegeneinander“

image001

image002

Konflikte gibt es dort,
wo Menschen zusammenleben,
zusammenarbeiten oder
zusammenlernen.

Konflikte können Beziehungen zerstören, Konflikte können aber auch weiterführen.

Dies ist dann der Fall, wenn einStreit so gelöst wird, dass beide Parteien gewinnen.

Unsere Aufgabe als Streitschlichter ist es, die Schüler und Schülerinnen bei  der Konfliktlösung zu begleiten. Damit kann verhindert werden, dass die Kontrahenten als Verlierer aus einem Streit herausgehen.

In diesem Schuljahr haben wir 17 ausgebildete StreitschlichterInnen an der Rilke-Realschule.

Weitere 16 SchülerInnen lassen sich derzeit zu Streitschlichtern ausbilden.

Die Ausbildung zur Streitschlichterin/ zum Streitschlichter dauert ein halbes Jahr. Bei der Ausbildung werden wir begleitet durch die Mobile Jugendarbeit Rot. Deshalb finden die Ausbildungstreffen auch im Holzhaus am Rotweg statt.

In der Ausbildung können wir aber auch Hilfe von außen holen:

Im Jahr 2011 war eine Multiplikatorengruppe der Streitschlichter auf dem bundesweiten Streitschlichterkongress in Paderborn, 2012 waren wir auf dem baden-württembergischen Kongress in Bad Boll. Der Austausch mit anderen Schulen stärkt uns in unserer Aufgabe und gibt uns neue Impulse.

Jährlich suchen wir Sponsoren, die den Besuch des Kongresses für uns mitfinanzieren.

In der Regel schlichten wir in der großen Pause. Hierfür steht uns ein Streitschlichterraum zur Verfügung, den die Schlichter selbst renoviert haben. Am Ende der Schlichtung steht ein Schlichtungsvertrag.

streitschlichterraum

Streitschlichterraum

Die SchülerInnen und Schüler, die sich zur Streitschlichterin/ zum Streitschlichter ausbilden lassen, tragen zu einem friedlicheren Miteinander an der Schule bei. Gleichzeitig gewinnen sie aber auch Erfahrungen für ihr eigenes Leben und erwerben Qualifikationen, die für die Berufsausbildung von Vorteil sind.