BORS an der Rilke-Realschule

Der Grundstein für die Berufsorientierung wird bereits in den Klassenstufen 5 und 6 durch intensives Methodentraining gelegt. Hierbei legen wir besonderen Wert auf die Entwicklung der Stärken unserer Schülerinnen und Schüler.

In der Garten-AG können erste Erfahrungen mit „Grünen Berufen“ gesammelt werden.

In den Klassenstufen 7 und 8 arbeiten wir an den themenorientierten Projekten WVR und SE. In SE machen unsere Schülerinnen und Schüler erste Erfahrungen mit der Berufswelt im sozialen Bereich.
Zusätzlich können die Schülerinnen und Schüler eine Ausbildung zum Streitschlichter machen. Diese werden im Konfliktfall von Schülerseite gerufen und versuchen gemeinsam Lösungswege und Strategien zur Konfliktvermeidung aufzuzeigen.

Seit diesem Schuljahr wird zusätzlich ein Schulsanitätsdienst aufgebaut. Auch hierbei können Schülerinnen und Schüler ihr soziales Profil stärken und bereits Erfahrungen in Bezug auf medizinische Berufe sammeln.

„Mitmachen-Ehrensache“ und der Girls-Day/ Boys-Day sind Aktionen, die wir in den Unterricht einbeziehen und an denen Schülerinnen und Schüler selbstverständlich teilnehmen können.
Das Themenorientierte Projekt BORS ist in Klasse 9 angesiedelt. Ende der 8. Klasse beginnt im Unterricht hierfür die Vorbereitung. Während der Sommerferien beginnen die Schülerinnen und Schüler mit der Praktikumsplatzsuche. Die Klasse 9 startet dann mit einer intensiven Vorbereitung des Praktikums. Fächerübergreifend werden die Themen Berufe, Bewerbungen, Eignungstests bearbeitet. Im November findet die Praktikumswoche statt. Unser Ziel ist es bei jedem Schüler einen Praktikumsbesuch durchzuführen. Hierbei werden alle Lehrkräfte mit eingebunden. Die Rückmeldung der Betriebe ist uns sehr wichtig und gibt uns Hinweise für eventuelle Verbesserungen.

Während der Projektphase erstellen die Schülerinnen und Schüler ihre BORS-Mappe, die Berichte über das Praktikum, Berufsbeschreibungen und vollständige Bewerbungsunterlagen enthält. Diese Mappe ist Grundlage der BORS Prüfung, die im Laufe des Schuljahres stattfindet. Hierbei stellen die Schülerinne und Schüler in einer fünfminütigen Präsentation einen Ausbildungsberuf vor. In einem direkt daran anschließenden Kolloquium, das ebenfalls fünf Minuten dauert, werden Inhalte zur Berufsorientierung und zu allgemeinen Themen des Faches EWG besprochen.

Am Ende des Projektes erhalten sie Schülerinnen und Schüler ein benotetes BORS-Testat.
Der erste Kontakt mit der Agentur für Arbeit wird mit einem Besuch im BIZ hergestellt. Dieser wird weiter intensiviert und die Berater kommen im Laufe des Schuljahres zu Terminen an unsere Schule.

In Klasse 10 werden Einzelgespräche für diejenigen Schüler angeboten, die sich über ihre berufliche Zukunft noch nicht im Klaren sind.

Im Frühjahr finden die Blocktage statt. Diese stehen für die neunten Klassen ganz im Zeichen der  Berufsorientierung. Die Schülerinnen und Schüler durchlaufen ein Bewerber- und Benimmtraining. Hierbei arbeiten wir mit langjährigen Partnern aus Wirtschaft und Industrie zusammen.
Gerne nutzen wir auch die Gelegenheit und besuchen die Local Career, auf der sich große und kleine Ausbildungsbetriebe aus Zuffenhausen und Umgebung vorstellen können.

Auch die Ausbildungsmesse Vocatium ist fester Bestandteil unseres Programms zur Berufsorientierung. Auf dieser Messe stellen sich Schülerinnen und Schüler bereits Ende der neunten Klasse bei Betrieben mit ihrer Bewerbung vor. Sie erhalten Verbesserungsvorschläge oder können bei guten Bewerbungen auf die Einladung zum Vorstellungsgespräch hoffen.

Das Planspiel „Ready-Steady-Go“ in Zusammenarbeit mit der Mobilen Jugendarbeit in Stuttgart-Rot und Vertretern aus Wirtschaft und Industrie, wird gegen Ende des Schuljahres durchgeführt. Hierbei werden Bewerbungsgespräche- und Einstellungstests simuliert.

Der Baubus der Bauwirtschaft Baden-Württmeberg e.V. und der Infobus der Metall- und Elektroindustrie besuchen uns einmal im Jahr. Hier können die Schülerinnen und Schüler berufsspezifische Arbeitsmethoden kennenlernen.
Mit der Max-Eyth-Schule (Gewerbliche Schule) in Stuttgart besteht seit einiger Zeit eine Kooperation, die wir verstärkt in Klasse 10 wahrnehmen. Lehrer der Schule kommen zu uns und informieren interessierte Schülerinnen und Schüler über den Besuch eines beruflichen Gymnasiums.

Seit März 2010 und dem Frühjahr 2013 besteht eine feste Bildungspartnerschaft mit dem Hotel MARITIM, seit dem Frühjahr 2013 mit der Barmer GEK. Diese unterstützen unsere Schülerinnen und Schüler bei Bewerbungsschreiben, bieten Praktikumsplätze an und zeigen die Möglichkeiten einer Ausbildung in der jeweiligen Branche auf.

Ein Barkeeper des Hotels MARITIM schulte unsere SMV im Cocktails mixen. Diese können nun bei verschiedenen Veranstaltungen an der Schule probiert werden.

Auch in weiteren Bereichen sind Kooperationen mit den Bildungspartnern angedacht.

Über die Freiwilligenagentur der Stadt Stuttgart konnten einige unserer Schülerinnen und Schüler Erfahrungen mit Ausbildungspaten sammeln. Diese unterstützen bei Ausbildungsplatzsuche und Bewerbungen mit Rat und Tat.

 Haben Sie Interesse unsere Schüler auf dem Weg ins Berufsleben zu begleiten, dann setzen Sie sich mit uns in Verbindung.

Ansprechpartner für den Bereich Berufsorientierung ist an unserer Schule: Herr Metzger