Schüleraustausch mit Tschechien

Unter dem Motto „In meiner Familie – in deiner Familie“, fand der diesjährige deutsch-tschechische Schüleraustausch in Brünn statt.

Anreisetag:

Treffpunkt für die Reise nach Brünn war der Hauptbahnhof in Stuttgart. Um 8 Uhr ging es zunächst mit dem Zug nach Nürnberg, dort stieg die Reisegruppe um, um in einem Bus nach Prag zu fahren. Von da aus ging es mit dem Zug bis Brünn weiter. Ankunft war gegen 18 Uhr, der Abend wurde in den Familien verbracht.

Mo, 24.09.

Am Montag ging es mit einem Besuch an der Schule los. Neben der Arbeit am Projekt, hatten die Schüler die Möglichkeit einen Einblick in das dortige Schulleben zu erlangen. Nach einem gemeinsamen Mittagessen in der Schulmensa wurden die Schüler in Gruppen aufgeteilt. Eine Gruppe ging zuerst in die Stadt, um dort einen Eindruck über die wichtigsten Sehenswürdigkeiten zu erlangen und um Geld zu wechseln. Danach gingen sie zur Kunstschule, um dort in der Werkstatt T-Shirts in einer bestimmten Technik zu bemalen. Die zweite Gruppe absolvierte das Nachmittagsprogramm in umgekehrter Reihenfolge.

Di, 25.09.

Die Gruppe traf sich schon früh am Janacek-Theater, um mit dem Bus zum Freizeitpark Permonium zufahren. Dieser Freizeitpark, entstanden auf einem ehemaligen Bergbau-Gelände, bot die Möglichkeit verschiedene Aufgaben zu lösen und einen bestimmten Parkour zu bewältigen, der unter anderem aus einem Kletterbereich und verschiedenen Labyrinthen bestand.

Anschließend ging es mit dem Bus zur Besichtigung der Burg Veveri und der Brünner Talsperre. Das Passagierschiff „Stuttgart“ brachte uns dann auf dem Wasserweg zurück nach Brünn, wo dieser abwechslungsreiche und spannende Tag endete.

Mi, 26.09.

Zunächst stand der Empfang im Brünner Rathaus durch den Stadtrat der Stadt Brünn, der für das Schulwesen zuständig ist, auf dem Programm. Er nahm sich sogar die Zeit, Schülern Fragen über seine tägliche Arbeit sowie die politische Situation in Brünn und in Tschechien zu beantworten.  Danach ging es ins Labyrinth der Stadt Brünn. Dieses befindet sich direkt unter dem Krautmarkt und besteht aus Kellergewölben und Gängen. Die Räume ermöglichen den Schülern eine gute Vorstellung davon, wie das Leben im Mittelalter war. Der Nachmittag wurde dann in den jeweiligen Gastfamilien verbracht.

Do, 27.09.

An diesem Morgen ging es mit dem Bus zur Macocha-Höhle in den mährischen Karst.

Die Höhle war wie jedes Jahr das Highlight der Woche. Die wunderschönen und zum Teil riesigen Stalaktiten und Stalagmiten, die unter anderem Figuren wie z.B. eine Burg, einen Hasen, u.Ä. bilden sind so beeindruckend, dass man sich gar nicht satt sehen kann. Und wie in einem Märchen fühlt man sich, wenn man aus der Höhle hinaus ins Freie kommt und in einer tiefen grün bewachsenen Schlucht steht, genau die Schlucht, in die, der Legende nach, die Stiefmutter ihren Stiefsohn gestoßen hat. Den perfekten Abschluss bildete die Bootsfahrt durch die Höhle.

Nach einem Abstecher im Souvenir-Shop, ging es mit einer Gondel ganz nach oben auf den Berg, um in die Schlucht hinunterzusehen. Dort wurde auch ein Gruppenbild von allen erstellt und man wanderte gemeinsam zu einem kleinen Aussichtspunkt.

Wieder mit der Gondel unten angekommen, fuhren wir mit dem kleinen Zügchen, das uns schon zum Eingang der Höhle gebracht hatte, zurück zum Parkplatz. Dort gab es vor der Heimfahrt noch ein leckeres typisch tschechisches Mittagessen. Bei diesem Mittagessen wurde die gemeinsame Zeit reflektiert und Wünsche und Anregungen besprochen. Der Nachmittag stand den Schülern zur freien Verfügung und es hieß dann schon wieder Koffer packen.

Fr, 28.09.

Früh morgens trat unsere Reisegruppe die Heimfahrt über Prag und Nürnberg zurück nach Stuttgart an. Im Rucksack hatten wir tolle Eindrücke und Erlebnisse in der Partnerstadt Brünn und in den Familien unserer Austauschschüler.

Ansprechpartner: Corinna Seidler und Frank Mast